Warum habe ich das Hackbrett gewählt?

“Das Hackbrett ist zwar eher ein unbekanntes Instrument, das oft unterschätzt wird. Aber mir bietet es viele musikalische Freiheiten und ich kann mit ihm in vielen unterschiedlichen musikalischen Stilrichtungen experimentieren”

Ein Instrument - Viele Stilrichtungen

Rock the Hill Hackbrett
Foto: Fritz Bielmeier

Neben den klassischen Stücken (Originalliteratur für Hackbrett, Transkriptionen von Violin-, Flöten- und Celloliteratur z.B von Vivaldi, Telemann und Bach) und alpenländischer Volksmusik, spiele ich gerne osteuropäische und irische Folklore, Film-, Musical- und Popmusik.

Mit dem Hackbrett auf Festivals unterwegs

Als Mitglied der Band “Impala Ray” zeige ich auf diversen Festivals und Konzerten, welche musikalischen Möglichkeiten das Hackbrett bietet.

Foto: Diana Mühlberger - www.diana-muehlberger.de

Das Hackbrett im Musical

Copyright: © Loredana La Rocca

Im Dezember 2018 war ich mit dem Musical “Stille Nacht – Ein Lied geht um die Welt”, von Frankl und Killinger, auf Tournee in Deutschland und Österreich.

Der Beginn meiner musikalischen Karriere

Geboren wurde ich 1997 in Stuttgart, meine Kindheit und Jugend habe ich in Penzberg verbracht. Ab meinem fünften Lebensjahr bekam ich Unterricht in Blockflöte, Hackbrett, Klavier und Violoncello. Nebenher habe ich in unterschiedlichen Chören gesungen, im Schulorchester und diversen Ensembles gespielt und vertieften Theorieunterricht an der Musikschule Penzberg erhalten.

Foto: Diana Mühlberger - www.diana-muehlberger.de

Erster Preis bei "Jugend Musiziert"

Hackbrettunterricht hatte ich bis zu meinem 18. Lebensjahr bei Olga Mishula und Katja Zschiedrich. Mit dem Hackbrett nahm ich dreimal am Wettbewerb “Jugend musiziert” teil. Dabei erreichte ich einen ersten Preis im Landeswettbewerb in der Kategorie Zupf-Ensemble (2013).

Mein erstes Konzert als Hackbrett-solistin mit einem Orchester

Als Abschluss meiner Zeit in der Musikschule Penzberg durfte ich als Hackbrett-Solistin zusammen mit dem Orchester im Pfaffenwinkel unter der Leitung von Günther Pfannkuch die Uraufführung “Andalusische Variationen für Hackbrett und Orchester” spielen, die Holger A. Jung extra für mich komponiert hatte.

Foto: David-Pierce Brill - www.david-pierce.de

Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München

Anschließend ging ich zum Studium an die Hochschule für Musik und Theater München und studierte künstlerisch-pädagogisch Hackbrett bei Birgit Stolzenburg mit Nebenfach Elementare Musikpädagogik. An der Hochschule lernte ich neben der kompletten Originalliteratur viele weitere Stilrichtungen für das Hackbrett kennen.

Im Studium habe ich auch das Salterio (italienisches Barockhackbrett) lieben gelernt. Mit unterschiedlichsten Ensembles und Duopartnern spielte ich in verschiedenen Hochschulkonzerten Neue Musik, Folklore, Volksmusik und Transkriptionen von barocker und klassischer Musik.

Neben meinem Studium unterrichte ich seit vier Jahren unterschiedliche Gruppen in Elementarer Musikpädagogik und Instrumentalschüler (Hackbrett, Klavier und Blockflöte). Dabei habe ich in einer integrativen Kindertagesstätte und im Münchner Waisenhaus auch Erfahrung mit Inklusive im musikpädagogischen Bereich gesammelt.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie mich jetzt!

0176 84908031

annika-musik@gmx.de